Artikelsuche
Kategorien Newsletter
Mein Konto
Konto eröffnen Passwort vergessen
Facebook Connect
Login
Informationen
Sie sind hier: / Schriftenreihen
Artikeldetails

Hans Krech

Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel AQAP 2010

Art.Nr.: 978-3-8378-4103-9
Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel AQAP 2010
Heft 45
Seiten: 32
Abbildungen: -
Maße: 21 x 14,5
Einband: geheftet
Erscheinungsjahr: 2011
Auflage: 1. Aufl.
Reihentitel: WIFIS-aktuell
Band: 45
5.90 € inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.



Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel AQAP 2010

Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP) entstand im Januar 2009 durch den Zusammenschluss von Al-Qaida in Saudi-Arabien mit Al-Qaida im Jemen. 2010 hatte AQAP 300 bis 1000 Kämpfer.

AQAP versuchte mit den fehlgeschlagenen Paketbombenanschlägen vom 29.10.2010 auf Frachtflugzeuge, die in die USA flogen, die US-Truppen in den Jemen zu locken. Dort sollten die US-Soldaten in Konflikten mit den starken Stämmen aufgerieben werden. AQAP wurde 2010 im Bündnis mit der separatistischen sozialistischen Sammlungsbewegung Southern Mobility Movement SMM Teil der südlichen Stämme des Jemen. Al-Qaida errichtet im Südjemen einen »safe haven« für die Strategische Führung, die Operative Führung und die sogenannte Armee von Al-Qaida, die in Afghanistan-Pakistan (AfPak) kämpfen.

Al-Qaida hat elf Regionalorganisationen, von denen nur zwei durch die Operative Führungsebene direkt geführt werden, nämlich Al-Qaida in AfPak und AQAP. Dies zeigt ihre besondere Bedeutung in der Al-Qaida-Strategie. AQAP wurde 2010 zur zweitstärksten Al-Qaida-Regionalorganisation. Sollte es nicht gelingen, AQAP in den nächsten beiden Jahren zu zerschlagen, droht ein UN-Einsatz im Jemen gegen Al-Qaida.

Die vorliegende Untersuchung ist die erste Studie zu AQAP in Deutschland.

Wortwolke Einen Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.