Artikelsuche
Kategorien Newsletter
Mein Konto
Konto eröffnen Passwort vergessen
Facebook Connect
Login
Informationen
Sie sind hier: / Sachbuch / Zeitgeschichte / Allgemeines
Artikeldetails

Hans G. Thiele

Die Wehrmachtsausstellung

Art.Nr.: 978-3-86108-700-7
Die Wehrmachtsausstellung
Dokumentation einer Kontroverse. Dokumentation der Fachtagung in Bremen am 26. Februar 1997
Seiten: 250
Abbildungen: -
Maße: 21 x 14,5 cm
Einband: brosch.
Erscheinungsjahr: 1999
Auflage: 2. Aufl.
Reihentitel: 
Band: 
3.90 € inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.



Die Wehrmachtsausstellung
Seit Jahren sorgt die Ausstellung "Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis
1944" für kontroverse Diskussionen in der Öffentlichkeit. Die vom Hamburger Institut für
Sozialforschung konzipierte Ausstellung wandert bereits seit Anfang 1995 durch deutsche
Städte und wird in den kommenden Jahren noch an weiteren Orten präsentiert werden. In
Bremen, wo die Ausstellung ebenfalls zusehen war, gipfelten die gegensätzlichen Standpunkte
in einem Streit über die Frage, ob die Ausstellung im Rathaus gezeigt werden dürfe. Im Zu-
sammenhang mit dieser Auseinandersetzung veranstaltete der Präsident des Bremer Senats,
Bürgermeister Henning Scherf, im Februar 1997 eine Fachtagung, bei der Experten aus
Wissenschaft, Militär und Politik vor allem zwei Fragenkomplexe diskutierten: Wird die
Ausstellung den Soldaten der Wehrmacht gerecht? Wie steht es um die Bedeutung der
Armee im demokratischen Rechtsstaat? Die Ansichten von Kritikern und Befürwortern
der Ausstellung prallten teilweise hart aufeinander. Der vorlie-gende Band dokumentiert
die Thesenpapiere sowie die Diskussionen der Fachtagung und bietet damit die Chance
einer fundierten und umfassenden Auseinandersetzung mit der Ausstellung. Zusätzlich auf-
genommen wurde die bemerkenswerte Bundestagsdebatte über die Wehrmachtsausstel-
lung (13. März/24. April), die zu einer wirklichen Auseinandersetzung über Verbrechen
der Wehrmacht, über individuelle Schuld und Verantwortung und über die eigenen oder
familiären Kriegserlebnisse geriet und weitgehend frei blieb von den üblichen parteipoli-
tischen Querelen. Die Bundestagsdebatte und die Fachtagung bieten somit auch Stoff für
vielfältige Unterrichtszwecke im Bereich der historischpolitischen Bildung. Mit Beiträgen
von Henning Scherf (Begrüßung), Hans-Adolf Jacobsen (Eröffnungsvortrag) sowie
Wolfgang Altenburg, Wolfgang Benz, Wolfgang Eichwede, Günther Gillessen, Hannes
Heer, Volker Kröning, HartmutPerschau, Jan Philipp Reemtsma, Dieter Senghaas,
Günther Roth u.a. Der Herausgeber: Hans-Günther Thiele, Leiter der Politik-Redaktion
beim Weser Kurier, hat die Diskussionsmitschriften redigiert und führt mit einer kundigen,
dem sensiblen Thema in jeder Hinsicht angemessenen Einleitung in den Band ein.
Einen Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.