Artikelsuche
Kategorien Newsletter
Mein Konto
Konto eröffnen Passwort vergessen
Facebook Connect
Login
Informationen
Sie sind hier: / Regionalia / Bremen / Sachbücher
Artikeldetails

Bernd Artin Wessels

Stiften in Bremen

Art.Nr.: 978-3-86108-598-0
Stiften in Bremen
Stiftungswesen und Mäzenatentum in Bremen
Seiten: 220
Abbildungen: 38 teils farb.
Maße: 21 x 11,6 cm
Einband: kart.
Erscheinungsjahr: 2007
Auflage: 1. Aufl.
Reihentitel: 
Band: 
5.00 € inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.



Stiften in Bremen
Stiftungswesen und Mäzenatentum haben in der Freien Hansestadt Bremen seit jeher eine bedeutende Rolle gespielt. Der Gedanke, etwas von dem an die Gesellschaft zurückzugeben, was man von ihr zuvor erhalten hat, ist in Bremer Kaufmannskreisen tief verwurzelt. Handel, Produktion, Kaufmannsgeist und Stiftungswesen gehörten stets eng zusammen. Gegenwärtig sind in Bremen rund 270 Stiftungen beheimatet, Tendenz steigend. Im Jahr 2006 lag die Anzahl der Neugründungen bei insgesamt 14 Stiftungen, das Stiftungsvermögen der Neugründungen betrug 10 Mio. Euro – eine beachtliche Summe und ein Beleg für die ungebrochene Lebendigkeit bremischen Bürgersinns. Mit diesem Sammelband sollen die LeserInnen von den Erfahrungen bremischer Stifter und Stiftungen profitieren. Die Autorinnen und Autoren schildern in ihren Beiträgen beispielsweise, wie es zur Gründung einer Bremer Stiftung kam, wer geistig, ideell oder auch materiell dahinter steht, wer oder was den Anstoß gab und welche Projekte mit welchen Erfolgen gefördert wurden. Letztlich soll dieses Buch seine LeserInnen aber nicht nur informieren, sondern vielmehr dazu motivieren, selbst eine Stiftung zu gründen oder Zustif-
tungen zu leisten. Alle, auch die vielen Vorstände, Kuratoriumsmitglieder und Beiräte der Stiftungen tragen ja zu unserem gemeinsamen Ziel bei, nämlich den Stiftungsgedanken weiter zu entwickeln und das Stiftungswesen im Kleinen wie im Großen zu fördern.
Einen Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.