Artikelsuche
Kategorien Newsletter
Mein Konto
Konto eröffnen Passwort vergessen
Facebook Connect
Login
Informationen
Sie sind hier: / Regionalia / Bremen / 1860 - 1945
Artikeldetails

Kulturinitiative Brodelpott

Stephaniviertel 1860-1960

Art.Nr.: 978-3-86108-597-3
Stephaniviertel 1860-1960
Ein photographischer Streifzug
Seiten: 128
Abbildungen: 183 sw
Maße: 26 x 21 cm
Einband: geb.
Erscheinungsjahr: 2007
Auflage: 1. Aufl.
Reihentitel: 
Band: 
4.90 € inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.



Stephaniviertel 1860-1960

Als westliche Bremer Altstadt blickt das Viertel mit der Stephanikirche als Urzelle auf über 860
Jahre Geschichte zurück. Berühmt berüchtigt ist das im Mittelalter entstandene Gängeviertel.
Schon von Weitem waren die hohen Packhäuser an der Weser zu sehen, mit der Industrialisie-
rung und dem Hafenaubau wurde das Viertel proletarischer. Die Faulenstraße war 1927 die
Straße mit dem stärksten Verkehr in Bremen, stellte sie doch in ihrer Verlängerung die wich-
tigste Verbindung zu den stadtbremischen Häfen her. Im August 1944 wurden das Stephani-
viertel wie auch der Großteil des Bremer Westens fast vollständig zerstört. Seither führte das
Viertel ein Schattendasein, die Verbindungen zur Innenstadt wie zu den Häfen wurden gekappt,
und die Nähe zum Wasser geriet immer mehr in Vergessenheit. Nach langer Bautätigkeit be-
finden sich Stephaniviertel und Faulenquartier derzeit im Aufbruch – Radio Bremen wird im
Herbst dorthin ziehen, die Straßenverbindung in die Überseestadt wurde ausgebaut und auch
die Ansiedelung der Bremer Volkshochschule in das wiederhergestellte Bamberger-Haus ver-
leihen dem Viertel neue Vitalität. Das Buch zeigt den Wandel des einst pulsierenden Stadtteils
von 1860 bis 1960 – rechtzeitig zur Wiederbelebung des Viertels heute.

Einen Kommentar schreiben
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.